Pestalozzischule Olpe

Pestalozzischule Olpe

Imbergstraße 17, 57462 Olpe

Fertigstellung: Jul 16

Wärmeversorgungskonzept für historisches Schulgebäude

Die Kreisstadt Olpe beabsichtigt die vorhandene Wärmeversorgung am Schulgebäude der Pestalozzischule zu sanieren. Dazu wurde eine Machbarkeitsstudie erstellt, um unter Beachtung der CO2-Reduktion das wirtschaftlichste Wärmeversorgungskonzept zu ermitteln. Weiterhin wurde die Heizungsverteilung neu geplant, um auf den neusten Stand der Technik zu gelangen und mit einer Anbindung an die GLT für die Zukunft gewappnet zu sein. Weiterhin wurde überprüft, welchen Einfluss das Lehrschwimmbecken auf den  Energieverbrauch der Schule hat und dies in den Varianten berücksichtigt.

Leistungen im Überblick

Die bestehende Heizungsanlage stammt aus dem Jahre 1983 und bedarf einer dringenden Sanierung. Die Feuerungsleistung im Bestand beträgt insgesamt 600 kW. Um das optimalste System auszuwählen, ist Kombiplan systematisch an dieses Projekt herangegangen:  

Varianten

Die Berechnungen ergaben, dass die installierte Leistung um fast die Hälfte reduziert werden kann.  Verschiedene Wärme­versorgungs­konzepte wurden daraufhin geprüft und im Projekt­verlauf weiterentwickelt. Folgende grundsätzlich technisch zu unterscheidende Konzepte sind hinsichtlich der technischen Machbarkeit sowie einer wirtschaftlichen Umsetzung geprüft worden:

Eine Kombination aus Pelletkessel und Gas-Brennwertkessel erwies sich als die wirtschaftlichste und ökologischste Variante. Eine noch ausstehende Entscheidung zum Erhalt des Lehrschwimmbeckens hat, obwohl das Lehrschwimmbecken einen 30 %igen Anteil am Heizwärmebedarf hat, keine Auswirkungen auf die Variantenauswahl.