Energetische Sanierung Schulzentrum Belecke, BA 2

Schulzentrum Warstein-Belecke 2. BA

Am Hillenberg 2, 59581 Warstein

Fertigstellung: Dez 09

Sonne und Hydraulik als Schlüssel zum Erfolg

Die Stadt Warstein hat im Schulzentrum Warstein-Belecke die zentralen Wärmeversorgungsanlagen und Lüftungsanlagen energetisch saniert. Dies erfolgte in zwei Bauabschnitten. Der zweite Bauabschnitt beinhaltet einen hydraulischen Abgleich aller Heizkörper. Die Gebäudehauptverteilung im Bereich der Hauptschule wurde erneuert sowie die Trinkwarmwasserbereitung für die Dreifachsporthalle. Desweiteren wurde ein Frischwassersystem für das Schwimmbad und die Einfachsporthalle  eingesetzt. Eine Lüftungsanlage für die Nebenräume wurde errichtet und im Bereich der Einfachsporthalle Deckenstrahlplatten montiert.  Zum Zweck des Einsatzes regenerativer Energieformen wurde eine Solaranlage errichtet. Die komplette MSR-Technik wurde im Rahmen der Sanierung erneuert und durch das Fabrikat Kieback & Peter (Typ DDC 4200) ersetzt.

Der hydraulische Abgleich

Zum Zweck des hydraulischen Abgleichs wurden 414 Heizkörperthermostate und Verschraubungen ausgetauscht. Im Bereich der Sporthalle wurden Deckenstrahlplatten montiert. Im Anschluss wurde das gesamte Netz hydraulisch abgeglichen.

Ohne Speicher zu mehr Trinkwasserhygiene

Im Bereich der Trinkwarmwasserbereitung wurde für die Dreifachsporthalle ein Frischwassersystem in Kaskadentechnik eingesetzt. Der Maximalzapfvolumenstrom beträgt 300 l/Min. Zur Sicherstellung der Wärmeversorgung wurde eine Pufferspeicheranlage mit 2 x 1.250 l montiert. Im Bereich der kleinen Turnhalle wurde ein Frischwasser-Kompaktsystem eingesetzt. Hier wurde ein 550 l Pufferspeicher mit vorgeflanschtem Frischwassererwärmer aufgestellt. Die max. Schüttleistung des Frischwassersystems beträgt 50 l/Min. Im Bereich des Schwimmbades wurde eine Zweier-Kaskade montiert. Die Schüttleistung beträgt 124 l/Min. Hier wurde ergänzend ein Pufferspeicher mit 1.000 l Inhalt montiert.

Die Sonne als Heizkessel

Eine Solaranlage wurde mittels Großflächenkollektoren an der Fassade der Dreifachsporthalle montiert. Die Solaranlage hat eine Fläche von 64 m². Zusätzlich zur Solaranlage wurde das Pufferspeichervolumen auf 5 m³ erhöht um Leistungsreserven einspeichern zu können.

Frische Luft für Sportler

Im Bereich der kleinen Turnhalle wurde ein Zuluftgerät für die Nebenräume Damen montiert. Die Luftmenge beträgt 1.200 m³/h. Die Abluft wird über Dachventilatoren mit einer Gesamtleistung von 2.400 m³/h abgeführt.